Bochumer Grünen gratulieren erstem Paar der „Ehe für Alle“

Die Bochumer Grünen haben Maximiliane Golsong-Petsch und Mareike Petsch zu ihrem Ja-Wort im Bochumer Standesamt gratuliert. Sie sind das erste LGBTIQ-Paar, das sich in Bochum trauen ließ. Seit dem 01. Oktober dürfen nun auch Menschen gleichen Geschlechts vor dem Standesamt die Ehe eingehen.

„Nach jahrzehntelangem Kampf, nach langen Blockaden durch Teile der Politik, den Kirchen, der Gesellschaft und den endlosen Diskussionen und Aktionen, in denen Lesben und Schwulen oft in verletzender Weise die gleiche Würde abgesprochen wurde, sind nun alle Menschen vor dem Standesamt gleich“, erklärt Wolfgang Rettich, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen, „ich freue mich, dass es in Bochum so unbürokratisch geklappt hat. In anderen Kommunen hat die kurzfristige Gesetzesänderung zu Problemen bei den Ämtern geführt.“

„Es ist toll, dass ein Paar direkt nach Inkrafttreten des Gesetzes die Gelegenheit genutzt hat und wir zur Hochzeit gratulieren durften“, ergänzt Vicki Marschall, Parteivorsitzende der Bochumer Grünen, „die Ehe für Alle ist ein jahrzehntelanges Ziel Grüner Politik gewesen und Symbol für eine liberale Gesellschaft.“ Bereits 1994 hatten Bündnis 90/Die Grünen den ersten Gesetzentwurf zur Öffnung der Ehe in den Bundestag eingebracht. 

Erläuterungen:
Seit dem 01.10.2017 dürfen nun auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Die in 2001 eingeführte  Eingetragene Partnerschaft kann nun auf Antrag zu einer Ehe umwandelt werden. Möglich wurde dies durch eine Gesetzesänderung im Sommer 2017.

Bildunterschrift:
v.l.n.r. Wolfgang Rettich, stellv. Fraktionsvorsitzender, Maximiliane Golsong-Petsch, Mareike Petsch

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld